5 Tipps zum Wickeln von Babys

In den ersten Wochen und Monaten, nach der Geburt ihres Kindes, werden sie viel an Zeit an der Wickelkommode verbringen. Um den Kleinen das Windelnwechseln möglichst angenehm zu gestalten, sollte der Vorgang möglichst reibungslos vonstatten gehen. Dazu gehört eine gute Vorbereitung und eine sinnvolle Organsiation des Wickelplatzes. Dazu kommt dass immer die Sicherheit des Kindes gewährleistet sein muss. Wir haben für Sie einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen können dass sie und ihr Kind sich beim Wickeln wohlfühlen.

  1. Legen Sie vor dem Wickeln schon alles bereit was sie brauchen, so dass sie das Kind während des Wickelns nicht aus den Augen lassen müssen. Ein Regal in der Nähe des Wickelplatzes kann sehr praktisch sein, da man so immer alle wichtigen Utensilien wie Windeln, Creme oder Puder griffbereit zur Hand hat.
  2. Der Wickelplatz sollte angenehm warm sein damit sich der Nachwuchs wohlfühlt und nicht erkältet. 22-24 Grad sind eine gute Temperatur, um die Windeln zu wechseln. Diese kann beispielsweise durch einen kleinen Heizstrahler oder eine spezielle Wickel Wärmelampe, welche oberhalb der Wickelkommode befestigt wird, erreicht werden.
  3. Keine Langeweile aufkommen lassen! Wickeln wird für Eltern leicht zur Routine doch die Kleinen möchten gern unterhalten werden. Da hilft zum Beispiel ein Mobile über dem Wickelplatz oder eine Rassel für etwas ältere Babys. Sprechen Sie mit dem Kind oder machen Sie kleine Fingerspiele, so wird das Wickeln für beide Seiten zum Vergnügen.
  4. Unruhige oder sehr große und kräftige Kinder am besten auf dem Boden wickeln. Gerade eingecremte Kinder, die fröhlich strampeln sind oft nur schwer festzuhalten.
  5. Das Baby nie allein auf dem Wickeltisch liegen lassen, lieber mit der Wickelauflage auf den Boden legen, wenn Vater oder Mutter mal schnell aus dem Zimmer müssen.